Suchbegriff: „Ist es ok, als Frau single zu sein?“

Suchbegriff: „Ist es ok, als Frau single zu sein?“

21. September 2015 14 Von nicoleinez

Es war gerade Donnerstag (oder Dienstag, oder irgendein anderer Wochentag) als ich nach einem arbeitsreichen Tag meinen Laptop öffnete, ins Internet einstieg und meinen Blog öffnete. Plötzlich stand da eine Frage unter meinen Suchbegriffen, die mein Stirnrunzeln für immer verändert hat. Die Frage, die meiner Verwunderung der Sonderbarkeiten unserer Gesellschaft gegenüber, noch das I-Tüpfelchen in Hutform aufgesetzt hat. Tadadadam: „Ist es ok, als Frau single zu sein?“ Diesen Suchbegriff kann man nicht einfach ignorieren.

Da alles, was auf meinen Blog kommt und auf meinem Blog ist, mir gehört, habe ich mich dieser Frage mit Freude und staunend geöffnetem Mund, gewidmet. Leider bin ich erst gestern mit dem Kopfschütteln fertig geworden und konnte daher leider erst jetzt beginnen zu schreiben. (Ihr könnt euch sicher vorstellen, wie schwierig es ist, mit geöffnetem Mund und Kopf schüttelnd einen Artikel zu schreiben).

Da dies eine Frage ist, die ich nicht einfach mit ja oder nein beantworten kann, musste ich sie in Teilbereiche zerlegen und analytisch hinterfragen, um sie dann eben auch so beantworten zu können.

Ich wusste bis zu diesem Suchbegriff-Eintrag nicht einmal, dass man es hinterfragen kann/muss/darf/soll, ob es im 21. Jahrhundert ok ist, wenn man als Frau single ist. Das ist einer der Gründe, warum ich ihr nicht mit Ernsthaftigkeit begegnen kann. Deshalb auch folgende Fragen inklusive Theorien:

  1. Wie kommt es zu so einem Suchbegriff?

    – Eine Person hatte ihren Laptop offen in einem Park stehen und eine Taube flog 35 Mal (Info: der Suchbegriff hat 35 Zeichen inkl. Leerzeichen) im Sturzflug mit dem Schnabel voraus gegen die Tastatur. Aus reinem Zufall entstand die Zeichenkombination, die sich dann wie „ist es ok wenn ich als frau single bin“ liest.
    – Ein kosmisches Tor hat sich geöffnet, da Pluto im Uranus stand und eine Frau konnte auch dem Mittelalter ins 21. Jahrhundert reisen. Hier angekommen hat sie sehr schnell gelernt, wie man das Internet nutzt, nicht aber wie die Stellung der Frau in großen Teilen der Welt ist.
    – Jemand hat eine Wette verloren und musste diesen Suchbegriff eingeben.
    – Die Person wurde dazu gezwungen, ihn einzugeben. Oder aber sie musste, für die Tochter der Tante einer Freundin, diesen Begriff eingeben.

  2. Wie könnte man auf diese Frage antworten?

    – „Ähm, ja. Also nein. Also ja. Also, ähm nein. Wie bitte? Hä, was? (Ähnlich wie mein großes Idol und Vorbild immer antwortet: https://www.youtube.com/watch?v=r_0ykixlk_A)
    – *sichamkopfkratenddieaugenaufreißen*
    – „Um Gottes Herren Willen, du Unmensch von Mensch. Wie kannst du es bloß wagen, auch nur auf den Gedanken zu kommen, dass du als Frau single sein dürftest. Stell dich jetzt bitte sofort in die Ecke und schäme dich. Pfuikack, dass du mir das ja NIE wieder fragst.“
    – „Vielen lieben Dank, dass du mich endlich wachgerüttelt hast. Ich habe all die Jahre in Sünde und Schuld gelebt. Was habe ich mir nur dabei gedacht, Single zu sein? Und das als Frau. Ich sollte über eine Geschlechtsumwandlung nachdenken. Sofern es ok ist, als Mann single zu sein. Was denkst du?“
    – „Stört es dich, wenn ich mich am Gesäß kratze?“ (Um die Sinnhaftigkeit des Gesprächs beizubehalten.)
    – „Ist es ok, dass ich mich als Mensch nackt dusche?“
    – „Warum ist es nachts kälter als draußen bzw. warum fährt der Zug schneller als auf Schienen?“
    – „Schau Mal, hinter dir: Ein Äffchen mit Hut, es will dir die Läuse vom Kopf fressen. Pass besser auf.“
    – „Frauen brauchen Männer ganz einfach. Ohne Männer können Frauen nicht leben. Das ist unmöglich und peinlich. Das hast du gut erkannt, durch die Art deiner Fragestellung. Weiter so, du bist die Pionierin der Gleichberechtigung.“
    – „Ich glaube, ich habe etwas Schnittlauch zwischen den Zähnen – warte kurz.“
    – „Das ist eine sehr spannende Frage, die überhaupt nichts über dich aussagt.“

Ganz ehrlich habe ich mir diese Frage noch nie gestellt. Dennoch würde ich sie kurz und bündig beantworten: „Tu was immer dich glücklich macht, ohne wem anderen zu schaden.“

Noch-immer-verwunderte Grüße,
Eure Nicole