Psychologie – Vergangenheit: Fluch oder Segen?

Psychologie – Vergangenheit: Fluch oder Segen?

28. November 2018 0 Von nicoleinez

Was uns alle verbindet, ist die Tatsache, dass wir alle eine Vergangenheit haben. Manche eine schönere, als andere. Doch wenn ich das Leben und seinen Sinn so beobachte, gibt es in Summe 100 Prozent. Damit meine ich, dass schlimm und nicht schlimm oft sehr subjektiv ist. Jeder Mensch hat sein Schicksal zu tragen und kann daraus das Bestmögliche machen. Oder auch nicht. Man kann zurückschauen, oder sogar dort verharren: Gedanklich und emotional. Kann dort stieren und hoffen, dass im Hier und Jetzt alles besser wird. Doch das wird nicht funktionieren.

Eigentlich egal, doch sei dann nicht enttäuscht, dass du nach wie vor an denselben Themen zu knabbern hast. Sei auch nicht traurig, dass dich dieselben Themen ein Leben lang begleiten und dich unglücklich machen. Es ist schwer zu glauben, doch es ist einfacher, die Vergangenheit für sein Jetzt verantwortlich zu machen, als sich sein Leben so zu gestalten, wie man es gerne hätte. Da ist es schon feiner, wenn man sagen kann: „Ja, aber meine Eltern haben immer.“ „Aber ich kenne es nicht anders.“ „Ich hatte so eine schlimme Kindheit.“

Nicht falsch verstehen, diese Sätze haben im Grunde auch ihre Berechtigung und man sollte sie auch ernst nehmen. Doch bitte nicht darin verharren und sich im alten Leid suhlen. Das hilft niemandem etwas. Weder dir, noch den Leuten, die dir das Leid einst beschert haben. Vielleicht denken sie gar nicht mehr daran, wissen es nicht mehr, während du den Fokus noch immer darauf hast.

Diese 6 Fakten sollten klar machen, warum du weiterziehen und deinem Gegenwarts- und Zukunfts-Ich eine Chance geben solltest.

Sie ist vorbei

Dieser Satz klingt sehr simpel und logisch. Jedoch hapert es oft bei der Umsetzung oder Verinnerlichung. Nichts, was jemals in der Vergangenheit passiert ist, kann jemals ungeschehen gemacht werden. Stelle sie dir als abgeschlossenen Raum vor, von dem Dinge von Zeit zu Zeit entfliehen können. Nämlich deine Gedanken und Bilder an sie. Doch du kannst an diesem Ort rückwirkend nichts mehr ändern. Deine Energie und dein Fokus sind zwar dort, es ist aber umsonst. Deshalb versuche zu akzeptieren, was passiert ist und lebe was jetzt ist und künftig sein kann.

Du kannst dort nichts mehr ändern

Es ist unmöglich, in der Vergangenheit etwas zu ändern. Was du schon ändern kannst, sind deine Gefühle und Gedanken in der Gegenwart. Uns ist es nicht möglich, in der Zeit zu reisen und Dinge ungeschehen zu machen. Alles, was wir haben, ist der Augenblick. Versuche, die „Restbestände“ von früher, die nach wie vor in dir sind, jetzt zu ändern. Damit du frei bist und abschließen kannst, mit dem was war. Erst dann kannst du dich wahrnehmen, wie und wer du jetzt bist. Mit all deinen neuen Möglichkeiten.

Du kannst aus ihr lernen

Ich weiß, analysieren heißt Schmerz zulassen und annehmen und es ist mitunter anstrengend. Wenn wir aber innehalten und hinschauen auf das, was passiert ist, kann das Wunder bewirken. Außerdem passiert uns unser Leben paradoxerweise immer wieder. Das bedeutet, dass wir unser Leben lang immer wieder an Personen oder in Situationen geraten werden, die uns vertraut erscheinen. Vor allem, was emotionale Verletzungen oder Situationen generell betrifft. Das Beste, das man also tun kann, ist für’s Leben und für sich zu lernen. Damit sich die ungewünschten Komponenten von früher nicht wiederholen.

Du kannst aus ihr das Bestmöglichste machen

Im Leben hast du immer zwei Möglichkeiten. Entweder du verfluchst etwas, oder du machst einen Schritt zurück und siehst den Segen oder die Lektion darin. Irgendwann musst du den Schmerz und das Leid loslassen, all deine verbliebenen Stücke deiner Seele zusammensammeln und dich neu zusammensetzen. Die andere Variante ist, für ein Leben lang im Fluss der Vergangenheit zu schwimmen und zu hoffen, dass sich etwas daran ändert. Also: Mach das Beste aus dem, was dir gegeben und genommen wurde.

Deine Energie ist kostbar – nutze sie

Hast du schon Mal davon gehört, dass Energie der Aufmerksamkeit folgt? Vielleicht ist es dir zu esoterisch, doch es stimmt. Es ist für mich logisch fundiert. Wenn ich mich z.B. stundenlang auf eine Sache konzentriere, ist meine Energie dort. Was auch so viel heißt: Ich habe mich anderen Sachen abgewandt und meinen Fokus verlegt. Überlege dir also gut, wohin du deinen Geist und dein Leben richten möchtest. Ist es deine Vergangenheit, die du ohnehin nicht mehr ändern kannst, oder deine Zukunft, die in deiner Hand liegt?

Beinahe alles hat seinen Sinn

Ich weiß, dass bestimmt nicht alles einen Sinn hat oder haben muss. Es gibt Dinge, die man einfach nicht so erklären kann, ohne dass sie dennoch schrecklich sind. Doch beinahe alles in Beziehungen und das Leid, das dort oft verursacht wurde, hat oft eine tiefere Bedeutung für das eigene Leben. Wenn wir Ereignissen eine Bedeutung geben, können wir sie als Lehre sehen und daraus lernen und wachsen.

Ich hoffe, dir hat der Artikel ein wenig die Augen geöffnet. Wenn du gerne fokussiert Leben möchtest, findest du hier wertvolle Tipps.

 

Liebe Grüße,
Eure Nicole

 


Für mehr Stories, Eindrücke & Nicole Inez, folge mir gerne auch auf
twitter: https://twitter.com/nicoleinez
Facebook: https://www.facebook.com/nicoleinez/
Instagram: https://www.instagram.com/foxinez/