Ein Gedicht: „Wohin gehst du, Welt?“

Ein Gedicht: „Wohin gehst du, Welt?“

21. Juni 2015 1 Von nicoleinez

Wohin gehst du mit uns, Welt?
Dorthin wo nichts auf einen wartet, aber so vieles uns hält.
Wohin gehen wir mit dir, Welt?
Dorthin wo niemand mehr aufrecht steht und dennoch fällt.

Die Tage vergehen, doch wir sind nicht hier.
Die Nächte verschwimmen und uns treibt die Gier.
Unsere Angst vor der Angst,
sie macht uns blind.
Unwesentlich wird wesentlich,
alles muss besser werden,
auch wenn es keine Herzensangelegenheiten sind.
Von allen Ecken und Enden,
Wir dort wissen es besser,
doch niemand will sich mehr von seiner Wichtigkeit abwenden.

Hass für Hass gehst du zugrunde.
Hass für Hass,
Stunde um Stunde.

Wohin gehst du mit uns Welt?
Dorthin wo nichts auf einen wartet, aber so vieles uns hält.
Wohin gehen wir mit dir, Welt?
Dorthin wo niemand mehr aufrecht steht und dennoch fällt.

Wohin gehst du Welt?
Unsere Herzen haben eine andere bestellt.
So wie wir dich drehen,
kann es nicht weitergehen.

©Nicole Inez